Zur Hompage Bernd Kebelmann

 

Projektgeschichte 1989 – 2008



Seit 1992 reist Bernd Kebelmann zu zahlreichen Veranstaltungsorten, in Ateliers, Galerien und Museen, verhandelt mit Interessenten seines Tastwege-Projektes.
Siebzehn Ausstellungen fanden bisher in folgenden Städten statt:
Berlin, Datteln, Dortmund (2), Dresden (2), Duisburg (2), Haltern, Hamburg, Kiel, Krefeld, Mönchengladbach, München, Neumünster, Salzburg und Soest. Die Projektgeschichte finden Sie hier, sie listet die meisten Stationen und Aktivitäten auf.


Es gehört zu den elementarsten Bedürfnissen des Menschen, die Dinge seiner Umwelt nicht nur mit dem Fernsinn des Auges, sondern auch mit den Nahsinnen seines Körpers zu erfahren und zu erforschen…

Der Erwachsene ertappt sich oft dabei, seine Umgebung so körpernah wie Kinder erleben zu wollen, und verwirft eben deshalb diesen Impuls als „kindisch“, sich mit dem Eigenlob tröstend, Selbstbeherrschung zu zeigen…

Beobachtungen bei einer Ausstellung von Plastiken ergaben, dass trotz Berührungsverbot 57% der Betrachter die Objekte anfassten, besonders, wenn sie sich unbeobachtet fühlten. Dieses Verhalten lässt sich nicht als trotzige Reaktion auf das Berührungsverbot deuten, denn in einer anderen Ausstellung ohne ein solches Verbot gebrauchten 84% der Besucher die Hände…

[Kreitler, K. und S. "Psychologie der Kunst"]


Das Tasterlebnis beinhaltet offenbar etwas, das die Augen nicht vermitteln können.
Was ist dieses Etwas, und was hat es mit Kunst zu tun?
[Prof. Max Kobbert, Münster]













Letzte Aktuallisierung: 16.03.2016
Besucher: 1342