Zur Hompage Bernd Kebelmann

 

Realisierung einer Tastwege-Ausstellung



Jede Tastwege-Ausstellung mit Literatur- und Musikprogramm ist ein Original. Die Vorbereitungszeit beträgt etwa ein halbes Jahr, die Ausstellungszeit sollte mindestens zwei bis drei Wochen umfassen.

Der Projektautor stützt seine Arbeit auf die bildenden Künstler am Ort. Er stellt eine Auswahl von neun bis zwölf oder mehr Plastiken und Skulpturen zusammen. Verschiedenste Materialien sorgen für differenzierte haptische Qualitäten bei hohem ästhetischem Anspruch.

Vom Veranstalter wird ein ruhiger Raum zur Verfügung gestellt, Mindestgröße 9 mal 9 Meter. Um die Vorurteilskraft des Augenscheins völlig auszuschließen, den Besuchern die Intensität des Tastens und Begreifens überzeugend nahe zu bringen, findet die Exposition bei völliger Dunkelheit statt.

Die Kunstwerke werden üblicherweise auf stabile Sockel gestellt. Ein Teppichläufer führt die Besucher von Skulptur zu Skulptur. Eine Skizze am Eingang weist ihnen den Weg, nennt Künstler, Titel und Material der ausgestellten Werke.

Die Ausstellung wird vom Personal auf die übliche Weise betreut. Empfehlenswert ist die Unterstützung durch blinde, geschulte Helfer bei der pädagogischen Arbeit im verdunkelten Ausstellungsraum.

Fotografien und Fernsehaufnahmen der Kunstwerke sind nicht gestattet. Stattdessen ist die Mitarbeit des Hörfunks zu empfehlen.
Ein Kurzvortrag des Projektautors am Eröffnungsabend stellt Projektidee und -geschichte vor. Er bietet an diesem Abend für die Besucher der Vernissage eine Führung an.

Während der Ausstellungszeit sind keine Führungen nötig. Die selbsthändige Berührung der Werke steht im Mittelpunkt des Begreifens. Das Tabu des Berührungsverbots wird auf sinnvolle Weise gebrochen.

Ein wesentliches Ziel des Projektes ist die Anregung der Gesprächsbereitschaft - über zeitgenössische Bildhauerkunst und ihre Aussagekraft, über die Tabus der Berührung, ihre Notwendigkeit, Überwindung.

Die Dokumentation ist in folgenden Stufen möglich:

Infomappe, Internetauftritt, Gästebuch,
Audio-Mitschnitt des Literatur- und Musikprogramms,
Katalog zu Ausstellung und Programm mit Fotos, Texten, CD.





Letzte Aktuallisierung: 16.03.2016
Besucher: 1342